Blitzschnell und feuerrot

Die Werbeagentur KLXM Crossmedia profitiert von der staatlichen Förderung für E-Lastenräder. Seit Dezember setzen die Moerser auf schnelle, umweltfreundliche Unterstützung, wenn es um „die letzte Meile“ – Auslieferungen und Kurzstrecken – im Stadtgebiet geht.

Christian Hommel, einer der drei Geschäftsführer bei KLXM Crossmedia in Moers, guckt begeistert, wenn er von dem E-Lastenrad erzählt, das er und seine Kollegen Achim Müntel und Thomas Skerbis für ihre Agentur angeschafft haben. Das Rad ist ein Traum in knallrot – ziemlich fix zudem und es hält jede Menge aus. Bloß der Wendekreis sei am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, findet er.

Mit guter Laune auf dem Weg zum Kunden: Christian Hommel nutzt das neue E-Lastenrad. Foto: Klaus Dieker
Mit guter Laune auf dem Weg zum Kunden: Christian Hommel nutzt das neue E-Lastenrad. Foto: Klaus Dieker

„Wir haben im vorigen Jahr gelesen, dass das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle unter anderem private Unternehmen finanziell unterstützt, Lastenfahrräder und Lastenanhänger mit Elektroantrieb anzuschaffen“, sagt Hommel.

Wie seine Kollegen legt er ohnehin den Weg zur Arbeit oft mit dem Fahrrad zurück. Die Förderung war für die KLXM-Geschäftsführer außerdem ein Anreiz, Fahrten für die Agentur mit einem Lastenrad zu unternehmen – etwa Druckerzeugnisse direkt zum Kunden zu bringen – und alles andere, wofür ein Auto einfach zu umständlich ist. Gerade in der Innenstadt ist ein Fahrrad außerdem schlichtweg schneller. Deshalb war für das KLXM-Team auch gar nicht die Frage, ob ein E-Lastenrad angeschafft wird, sondern nur: welches? „Umweltschutz spielt bei uns in der Agentur eine wichtige Rolle“, betont Hommel, der sich auch privat mit einer bewussten, nachhaltigen Lebensweise auseinandersetzt und beispielsweise Honig imkert. „So sind etwa alle unsere Internetserver nachhaltig und arbeiten mit grünem Strom.“

Ohne die staatliche Förderung hätte man in dem Unternehmen sicherlich nicht über ein E-Cargobike nachgedacht, denn: die sind ziemlich teuer. Die Moerser haben sich nach gründlicher Recherche und Beratung für das Modell Bullitt der Manufaktur Larry vs Harry entschieden, das in der kompletten Ausführung, so wie es jetzt im Hof steht, über 5.000 Euro gekostet hat. „Das hat der Staat mit 30 Prozent  gefördert“, sagt Hommel. Auf ihr feuerrotes Modell mit „Shimano STePS E6000“ Motor, „Alfine 8-Gang Di2“ Automatic-Schaltung und „TRP Slate T4“ hydraulischen Scheibenbremsen haben die Moerser vier Monate gewartet.

Die Anschaffung hat sich für Christian Hommel und seine Kollegen gelohnt, und sie hoffen, dass weitere Firmen und kommunalen Einrichtungen das Förderangebot für Cargoräder wahrnehmen. Das knallrote E-Lastenrad von KLXM ist jeden Tag im Einsatz, auch privat, und bei jedem Wetter. Die Vorteile: keine Parkplatzsorgen, keine Luftverschmutzung, kein Lärm, viel Platz, kein Stau und vor allem – jede Menge Spaß. Hommel schwärmt: „Damit herumzufahren macht einfach Laune.“

Presseinfos:


Download KLXM-Presseinfo: Blitzschnell und feuerrot
Die Werbeagentur KLXM Crossmedia profitiert von der staatlichen Förderung für E-Lastenräder. Seit Dezember setzen die Moerser auf schnelle, umweltfreundliche Unterstützung, wenn es um „die letzte Meile“ – Auslieferungen und Kurzstrecken – im Stadtgebiet geht.

Download KLXM-E-Lastenrad-foto-kdi
Mit guter Laune auf dem Weg zum Kunden: Christian Hommel nutzt das neue E-Lastenrad. Foto: Klaus Dieker